Badminton   |   Basketball   |    Faustball  |   Freizeitsport   |  Gymnastik   |   Rückengymnastik   |   Kindersport   |   Triathlon  |   Yoga   |    E-Sport

Der Club Sport und Spiel von 1907 e.V. Northeim ist ein Breitensportverein in Northeim. Neben Hallensportarten betreiben wir auch Triathlon. Das Alter der Vereinsmitglieder ist zwischen 2 Jahren bis über 80 Jahren. Wir schätzen Traditionen gleichermaßen wie Innovationen. Schau Dich um, herzlich willkommen.

SuS Northeim bezwingt ersten Verfolger

Abgelaufen

Am Samstag fand das erste Heimspiel im noch jungen Jahr und zeitgleich auch das letzte Nachholspiel der Hinrunde statt.
 
Der derzeit Tabellenzweite aus Hann. Münden reiste zum Spitzenspiel nach Northeim an.
Das erste Viertel war für die heimischen Zuschauer eine Nervenpartie. Die SuSler erwischten einen Kaltstart, wobei die Mündener groß aufspielten und mit einer enorm hohen Trefferquote an Feld- und Drei-Punkte-Würfen sich schnell absetzen konnten. Folgerichtig ging das erste Viertel mit 18 zu 26 an die Gäste.
 
Trainer Batsaras reagierte und brachte neue Impulse von der Bank. Insbesondere in der Verteidigung stellten sich die Northeimer geschlossener auf und stellten den Gästen die freien Würfe zu. Die Mündener hatten nun merklich Probleme den erfolgreichen Abschluss zu finden. Zeitgleich brillierten Arthur Lutsch und Justin Schneider in der Offensive, sodass das zweite und dritte Viertel deutlich an die Northeimer ging.
 
Im letzten Viertel wurde die mittlerweile zweistellige Führung souverän über die Zeit gebracht.
Am Ende bezwang SuS Northeim den PSV Hann. Münden mit 85 zu 67 und festigten damit den ersten Tabellenrang.
 
Bereits am nächsten Samstag treffen beide Teams wieder aufeinander. Hier empfängt der PSV Hann. Münden zuhause die Basketballer von SuS Northeim zum Rückrundenspiel.
 
Es spielten:
Lutsch 26, Kovac 20, Schneider 15, Papadopoulos 9, Woitscheck 6, Zentner 5, Schulz 2, Weir 2, Borchert, Löhr, Mill, Stühler

SuS Northeim gewinnt Basketball-Krimi im Spitzenspiel (7-0)

Abgelaufen

Die Basketballer von SuS Northeim starteten am vergangenen Sonntag, eine Woche früher als geplant, in die Rückrunde der Regionsliga.

Das Hinrunden-Nachholspiel gegen die vierte Auswahl des ASC Göttingen entwickelte sich bereits zu Beginn zu einem spannenden Schlagabtausch. Beide Seiten schenkten sich im ersten Viertel nichts; den Zuschauern wurde einiges geboten. Sowohl die Northeimer als auch die Hausherren brillierten mit mehrfachen erfolgreichen Drei-Punkte-Würfen. Die Punkte unter den Brettern waren körperlich besonders hart umkämpft. Der 2,10 m große Göttinger Center Daniel Ebeling zeigte auf beiden Seiten des Spielfeldes durchgängig Präsenz.

Das erste Viertel ging verdient knapp an die Göttinger, die auf Grund der hohen Northeimer Dreier-Quote schnell von einer Zonen-, auf eine Mann-Mann-Verteidigung wechselten (23:19). Im zweiten Viertel kamen die Northeimer immer weiter in Rhythmus und konnten sich folglich mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause verabschieden (37:41).

Die zweite Hälfte war geprägt von einer harten Defensivarbeit. Den Northeimer gelang es durch eine frühzeitige Halbfeldpresse den Spielaufbau der Göttinger zu stören. Nichtsdestotrotz hielten die Königsblauen mit einer beachtlichen Wurfquote weiter dagegen.

Das letzte und finale Viertel fühlte sich wie ein Pokalendspiel an. Sowohl Northeim als auch Göttingen hatten den Sieg minütlich auf der Hand. Am Ende behielten die Northeimer jedoch den kühleren Kopf. Die Wurferfolge gingen beidseitig merklich aufgrund der körperlich anstrengenden Partie zurück. In der Crunchtime (letzte 2 Minuten im 4. Viertel) versuchte ASC durch taktische Fouls vergeblich den schmalen Rückstand zu verkürzen. Kapitän Jonas Zentner, der durch die Fouls an die Freiwurflinie geschickt wurde, ließ sich davon aber nicht beeindrucken und verwandelte diese konsequent.

Am Ende stand ein knapper aber verdienter Auswärtserfolg von 76:83 gegen den vermeintlich besten Ligakonkurrenten zur Buche.

SuS Northeim ist damit im 7. Spiel weiter ungeschlagen und festigt ihre Aufstiegsambitionen. Am 28.01.2023 empfangen die Northeimer den PSV Münden um 17:00 Uhr in der großen Corvi-Halle. Der Eintritt ist frei.

Es spielten, mit Punkten:

Zentner 25, Kovac 14, Hernández Acosta 11, Schneider 10, Lutsch 9, Papadopoulos 6, Weir 4, Mill 2, Schulz 2; Löhr, Stühler

SuS Northeim festigt Aufstiegsambitionen (6-0)

Abgelaufen

Im sechsten Spiel der sechste Sieg. Die SuSler kamen gegen die Reserve von SC Weende am Samstag vor der Northeimer Heimkulisse zügig ins Spiel, insbesondere Elnad Kovac, welcher in zwei Minuten unfassbare 5 Dreier in Folge durch den Ring drückte. Bereits zur Halbzeit konnten sich die Northeimer eine zweistellige Führung erspielen.

Zudem konnte Trainer Batsaras wieder auf eine vollen Kader zurückgreifen. Durch die hohe Rotation kamen immer wieder starke Impulse von der Bank. Hierbei ist Neuzugang Oskar Papke durch seine energische und aufopfernde Defensivarbeit hervorzuheben.

Die Weender konnten den schnellen Angriffen der Northeimer nicht entgegenwirken und erschwerend fehlte im Angriff auch das Wurfglück.

Am Ende stand ein deutlicher 104 zu 54 Sieg der SuSler auf den Spielberichtsbogen. Damit sind die Northeimer weiter mit weißer Weste und rangieren derzeit auf dem ersten Tabellenplatz der Regionsliga.

Das letzte Spiel der Hinrunde wird zum Jahresausklang nächsten Sonntag auswärts gegen die ASC Göttingen IV ausgetragen.

Es spielten:
Zentner 25, Kovac 22, Schneider 14, Hernandenz Acosta 11, Lutsch 10, Papke 8, Papadopoulos 5, Schulz 5, Woitschek 4, Qurbani, Stühler, Weir

SuS Basketballer gewinnen gegen MTV Herzberg deutlich (5-0)

Abgelaufen

Auch im fünften Spiel ließen die Northeimer Basketballer gegen den MTV Herzberg keinen Zweifel an ihren Aufstiegsambitionen und besiegten diesen deutlich.

Am Samstag vor heimischer Kulisse und knapp 100 Zuschauern in einer körperlich harten Partie dominierten die SuSler die Herzberger über die meiste Zeit des Spiels. Insbesondere Elnad Kovac stach in der Offensive mit allein sieben drei-Punkte-Würfen hervor. Das Mauerwerk der Defensive sorgte im weiteren dazu, dass viele Angriffe der Herzberger erfolglos blieben und diese sich zunehmend aufrieben.

Die SuSler blieben cool, ließen sich von den verbalen Entgleisungen der Gäste nicht beirren und prellten den Ball souverän über das vierte Viertel zu einem 96:44-Erfolg. Am nächsten Wochenende findet um 17 Uhr das letzte Heimspiel in diesem Jahr, wie gewohnt in der Corvi-Halle, gegen die zweite Auswahl aus Göttingen-Weende statt. Der Eintritt ist frei.

Es spielten: Kovac 21, Hernandez Acosta 14, Zentner 14, Papadopoulos 11, Schneider 11, Lange 9, Lutsch 7, Weir 4, Jentsch 4, Papke 2, Schulz, Qurbani

SuS Northeim weiter ungeschlagen (4-0)

Am vergangenen Sonntag gastierten die Basketballer von SuS Northeim bei der fünften Auswahl des ASC Göttingen.

Bereits im ersten Viertel kristallisierte sich die Überlegenheit der SuSler heraus. Der Ball lief über mehrere Anspielstationen bis er schließlich mit hoher Trefferquote unterm Brett durch das Netz fiel.

Im zweiten Viertel versuchten die Gäste durch eine kräftezehrende Ganzfeldpresse den Angriffen der SuSler entgegenzuwirken. Anders als im letzten Heimspiel gegen die Hardegsen Baskets fiel aber bei SuS auch der Drei-Punkte-Wurf. Das Wurfglück war diesmal definitiv auf Seiten der Northeimer (10 erfolgreiche Drei-Punkte-Würfe).

Im dritten und vierten Viertel wurde die mittlerweile auf 40 Punkte angewachsene Führung souverän zum Schlusspfiff gehalten.

Am Ende stand ein deutlicher 104 zu 63 Auswärtssieg zu Buche und zwei weitere Punkte zum Erhalt der Tabellenführung nahmen die Northeimer mit nach Hause.

„Wir haben das klare Ziel, die Hinrunde ungeschlagen zu beenden. Der schwerste Gegner wird in ASC 4 erwartet, der mit vielen ehemaligen höherklassigen Spielern bestückt ist“, so Trainer Batsaras nach dem Spiel. Dieses Topspiel wird kurz vor Weihnachten in Göttingen ausgetragen.

Zunächst empfangen die Northeimer am Samstag, den 03.12.2022, um 17:00 Uhr, den Tabellenzweiten MTV Herzberg. Der Eintritt ist wie gewohnt frei.

Es spielten:

Zentner 22, Hernandez Acosta 14, Kovac 13, Schneider 12, Schulz 11, Papadopoulos 11, Mill 9, Lutsch 6, Qurbani 3, Woitscheck 2, Borchert 1, Fis Garcia